Rosenhagen 37, 31224 Peine
+49 5171 401 204 7
kreismusikschule@landkreis-peine.de

COVID-19 / Hygiene

Sicherheitskonzept für den Präsenzunterricht der Kreismusikschule Peine ab Montag, den 18.05.2020

Die Kreismusikschule Peine hat ihr Unterrichtsangebot im Rahmen der COVID-19 Pandemie zum 16.03.2020 auf den digitalen Unterrichtsbetrieb umgestellt. Nach der direkten Umstellung des Kernbereichs wurden ab dem 27.04.2020 auch für die Gruppenangebote und die Kooperationen der digitale Betrieb umgestellt. Im Rahmen des nun ab dem 11.05.2020 in Kraft tretenden Ausbaus der Lockerungen in Niedersachsen, bietet die Kreismusikschule Peine für den Einzelunterricht in besonderen Fällen wieder die Aufnahme des Präsenzunterrichts ab Montag, den 18.05.2020 an. Dieser Unterricht soll in erster Linie für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt werden, bei denen ein digitales Angebot nur schwer oder nicht umsetzbar ist und zur Spitzenförderung. Jede Lehrkraft steht mit der eigenen Klasse im stetigen Austausch und entscheidet eigenständig, für welche Schülerinnen und Schüler ein Präsenzunterricht notwendig erscheint. Nach wie vor wird der Unterrichtsschwerpunkt der Kreismusikschule Peine erst einmal bis zum Beginn der Sommerferien auf der digitalen Basis bevorzugt und ausgebaut. Anbei stellen wir unser Hygiene- und Sicherheitskonzept für die Zweigstellen in Peine (4 Räume – Gunzelinstraße 29, 31224 Peine), Gadenstedt (5 Räume – Kattenhagen 1a, 31246 Ilsede) und Vechelde (3 Räume – Am Schützenplatz, 38159 Vechelde) in Anlehnung an den Landesverband Niedersächsischer Musikschulen[1], an die Hochschule für Musik Freiburg [2] und an den Landkreis Peine[3] vor.

Zweigstellen-Eingang / Flure

  • Schülerinnen und Schüler warten direkt vor ihrem Unterricht vor der Eingangstür außerhalb der Zweigstelle, nach Möglichkeit alleine – bei mehreren im Abstand von mindesten 1,5 m zueinander.
  • Unsere Schülerinnen und Schüler werden von ihrer Lehrerin/ihrem Lehrer an der Eingangstür abgeholt und nach dem Unterricht wieder hinausbegleitet werden – somit halten sich keine wartenden Schülerinnen und Schüler im Flur auf.
  • Alle dabei genutzten Türklinken werden im gleichen Zuge von unserem Kollegium mit Flächendesinfektion gereinigt. DIESES IST NICHT FÜR DIE HÄNDEDESINFEKTION GEEIGNET!
  • Das Tragen eines Mundschutzes setzen wir bei unseren Schülerinnen und Schülern voraus.
  • Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Klavier, Harfe und Schlagzeug waschen sich vor Unterrichtsbeginn unter Aufsicht unseres Kollegiums mindestens 30 Sek. gründlich die Hände – genügend Seife und Papierhandtücher werden durch uns bereitgestellt!
  • Eltern und Geschwisterkinder betreten das Gebäude nicht und halten vor der Zweigstelle den nötigen Abstand von 1,5 m zueinander.
  • Es dürfen folgende Personen die Musikschule nicht betreten, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als positiv eingestuft bis zum Nachweis eines negativen Tests (i. d. R. durch das Gesundheitsamt), vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen (z. B. als Kontaktperson Kat. I) angeordnete Quarantäne für die jeweilige Dauer, nach Rückkehr von einem Auslandsaufenthalt oder einer besonders betroffenen Region im Inland ab 72 Stunden für die Dauer von 14 Tagen.
  • Auch anderweitig erkrankten Schülerinnen und Schüler ist die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht gestattet.
  • Unser Kollegium wird den Präsenzunterricht nicht erteilen, wenn am Unterrichtstag Erkältungssymptome bei der Schülerin/dem Schüler erkennbar sind.
  • Unsere Zweigstellen werden mit folgenden Hinweisen und Equipment ausgestattet:

Hinweisschilder – 1,5 Meter Abstand

Flächendesinfektion mit Sprühkopf für das Kollegium

Händedesinfektion + Spender für Schülerinnen und Schüler im Eingangsbereich

Anleitung – Aktuelle Nutzung der Zweigstelle

Stopp-Schild für Gäste

  • Unsere Sitzgelegenheiten werden abgesperrt
  • Unser Kollegium trägt einen eigenen KMS-Mundschutz

 

Unterrichtsräume

  • Pro 10 qm² Unterrichtsfläche wird sich maximal eine Schülerin/ein Schüler im Unterrichtsraum aufhalten.
  • Die Unterrichtsräume werden vor dem ersten Unterricht und nach jeder Schülerin /jedem Schüler gelüftet werden. Bei Blasinstrumenten und Gesang planen wir mindestens 15 Min. Für alle weiteren Instrumente planen wir mindestens 5 Min.
  • Unsere Toiletten sollten nach Möglichkeit nur von unserem Kollegium genutzt werden. Die zugehörigen Waschtische sollen natürlich von Schülerinnen und Schülern genutzt werden.
  • Unser Kollegium desinfiziert nach jedem Unterricht die genutzten Türklinken.
  • Da unsere Küchen und Lehrerzimmer von mehreren Lehrkräften genutzt werden, waschen wir vor Benutzung die Hände und sorgen dafür, dass nach Benutzung die gebrauchten Sachen sauber sind. Türklinken und ggf. benutzte Kopierer mit Tuch desinfizieren wir mit einem besprühten Tuch (Flächendesinfektion).
  • Bei unseren Unterrichtsangeboten im Bereich der Blasinstrumente und im Gesangsbereich achten wir auf den erhöhten Mindestabstand von 3-5 Metern und versuchen, möglichst größere Räume einzusetzen.
  • Wir achten bei allen alle Räume häufiger gereinigt werden – besonders Toiletten und Küche.
  • Jeder Unterrichtsraum ist mit einem großen Spuckschutz (Roll Up transparent 85cm x 200cm) ausgestattet, der zwischen Kollegium und Schülerinnen/Schülern eingesetzt wird.

 

Unterrichtssituation

 

  • Es findet nur Einzelunterricht statt, damit der nötige Abstand eingehalten werden kann. In absoluten Ausnahmefällen kann ein Unterricht zu zwei in größeren Räumen gewährt werden.
  • Während des Unterrichts muss ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen Lehrerin/Lehrer und Schülerin/Schüler eingehalten werden und der Spuckschutz befindet sich zwischen beiden.
  • Jeglicher Körperkontakt (Hilfestellung/Korrekturen) sind verboten.
  • Der Austausch von Instrumenten, Bögen, Mundstücken etc. ist nicht gestattet.
  • Bei Bläserinnen/Bläsern und Gesangsschülerinnen/Gesangsschülern muss der Abstand mindestens 3 Meter betragen. Außerdem achten wir darauf, dass das Kollegium und Schülerin/ Schüler während des Einzelunterrichts nach Möglichkeit Mund- und Nasen-Schutz tragen, wenn sie nicht gerade singen oder spielen.
  • Zudem kommt es bei Bläserinnen/Bläsern zur Bildung von Kondenswasser der Ausatemluft im Instrument, das als weiteres potentiell virusverbreitendes Material anzusehen ist. Das Ablassen von Kondenswasser auf Fußböden ist zu vermeiden und stattdessen in einem Auffangbehälter zu entsorgen. Des Weiteren sollten Bläserinnen/Bläsern zur Säuberung nicht durch die Instrumente hindurchblasen. Die Reinigung von Blasinstrumenten sollte außerhalb des Unterrichtsraumes erfolgen.
  • Bei Gesangsschülerinnen/Gesangsschülern werden beim solistischen Singen bei der Bildung von Konsonanten Spuckpartikel, also Tröpfchen, ausgestoßen. Von daher sind eine ausreichende Raumgröße und Lüftungspausen von 15 Minuten zwischen den einzelnen Schülerinnen/Schüler nötig. Muss bei der Raumverteilung beachtet werden.
  • Durch die vorherige Abgabe von Stundenplänen und Dokumentation des jeweiligen Unterrichtstages weisen wir nach, wer wann mit wem in einem Raum war – Teilnehmerlisten werden ganz genau geführt, um ggf. Infektionsketten nachweisen zu können! – Unterricht kann erst nach Abgabe eines Stundenplans von der Lehrkraft an das Büro erfolgen.
  • Da täglich mehrere Kolleginnen/Kollegen gleichzeitig in unseren Gebäuden unterrichten, achten wir bei den Unterrichtswechseln darauf, dass sich jeweils nur eine Lehrkraft mit ihrer Schülerin/ihrem Schüler im Flur befindet und den Schülerwechseln vornimmt. Händewaschen vor Unterrichtsbeginn wird im gleichen Zuge durchgeführt.
  • Risikogruppen – sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrerinnen und Lehrer – werden weiterhin über unseren breit gefächerten Online-Unterricht beschult.
  • Für alle Klaviere (Begleitinstrument und Hauptinstrument) stellen wir unserem Kollegium Eimer, Lappen und Putzmittel zur Verfügung. Die Tasten werden nach jedem Unterricht nebelfeucht abgewaschen und so gereinigt.
  • Im Falle einer nachgewiesenen Infektion, die durch unseren Unterricht zu Stande kam, wird die betroffene Zweigstelle mit sofortiger Wirkung für den weiteren Präsenzunterricht gesperrt und es werden die Anordnungen des Gesundheitsamtes umgesetzt!

[1] Wiedereinstiegsstrategie für öffentliche Musikschulen in Niedersachsen: Bedingungen für die Musikschularbeit im Rahmen eines verbindlichen und flexiblen Corona-Schutzkonzepts – 23.04.2020

[2] https://www.mh-freiburg.de/hochschule/covid-19-corona/risikoeinschaetzung/ – 06.05.2020

[3] Rahmen-Hygieneplan Corona – 04.05.2020